Home | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt

Schalker Fußball-Legende besucht "Elztal-Knappen"

Hubert Bleyer (Badische Zeitung), 17.08.2012

Ein gewaltiges blau-weißes Fahnenmeer im Vogt Walter-Haus


Trainingslager in Katar

Dirk Murmann, 12.01.2012

"Elztal-Knappen" mit dabei 

Am 4. Januar um fünf Uhr morgens begann für Elke und Dirk von den Elztal-Knappen das Abenteuer Katar. Wie schon in den beiden Jahren zuvor hatten sie sich vorgenommen, die Schalker Mannschaft ins Winter-Trainingslager zu begleiten. Diesmal nach Doha, die Hauptstadt Katars, eine Halbinsel am Persisch-Arabischen Golf, angrenzend an Saudi-Arabien, und gerade mal ein Viertel so groß wie die Schweiz. Von den 1,7 Mio. Einwohnern leben ca. 1 Mio. in der Hauptstadt. Nur 15% der Bevölkerung sind Katari, im Übrigen wohnen hier überwiegend Asiaten sowie andere Araber.

Von Freiburg ging es mit dem Zug nach Frankfurt. Dort warteten schon Arthur Saager vom SFCV und Patrick Arnold, Beauftragter für Fan-Angelegenheiten des FC Schalke 04, um die 35-köpfige Gruppe zu begleiten, in der sich Schalker aus ganz Deutschland wiederfanden. Mit dabei waren Simon aus Regensburg mit 17 Monaten als jüngster Teilnehmer und Jürgen aus GE-Rotthausen als Alterspräsident, der während des Trainingslagers seinen 65. Geburtstag feierte. Nach knapp sechsstündigem Flug landeten wir gegen 19:04 Uhr Ortszeit bei winterlichen Temperaturen von 23°C in Doha.

In den nächsten Tagen stand einiges auf dem Programm: Zum einen Schalke, zum anderen Eintauchen in eine andere Welt. Für die Fahrten zum Training war ein Bus-Shuttle vom Hotel zum Trainingsgelände organisiert. Auf der 30-minütigen Fahrt durch die 1-Millionen Stadt gab es ausreichend Gelegenheit sich ein Bild von der Hauptstadt Katars zu verschaffen. Neben exklusiven Wolkenkratzern, die die Skyline der Stadt prägen, finden sich heruntergekommene Stadtviertel. Stadtautobahnen durchziehen Doha und versuchen das Verkehrsaufkommen in den Griff zu bekommen. Dies versuchen auch Tausende von Autofahrern, die reichlichen Gebrauch von der Hupe machen, ohne damit allerdings andere wesentlich zu beeindrucken. Auffallend ist weiterhin die rege Bautätigkeit in der Stadt. Weitere Hochhäuser, Wohnblöcke und Straßen entstehen und werden auch gebaut werden müssen, wenn Katar die Herausforderung Fußball-WM 2022 bewältigen will. Einen Eindruck von den Visionen der Katari erhält man bei Besichtigung des Aspire-Sportparks. Auf diesem Gelände fanden 2006 die Asien-Spiele statt, erstmalig in einer arabischen Stadt. Auf dem 2,5 km² großen Gelände finden sich eine Schule, ein großes Krankenhaus, ein Fußballstadion mit 50.000 Plätzen, weitere 14 Fußballplätze, die größte überdachte und selbstverständlich klimatisierte Sporthalle der Welt, Schwimmhallen, weitere Sportstätten und zwei Hotels. Im Zentrum steht „The Torch" – „Die Fackel" ein über 300 Meter großer Turm, auf dessen Spitze während der Asien-Spiele 2006 eine riesige Flamme brannte. In diesen Turm wurde ein Hotel eingebaut, in dem sich die Schalker Mannschaft während des Trainingslagers aufhielt.

Was gab es alles: Wüste und arabische Märkte (Souk) mit allem, was man zum Leben braucht. Arabische und indische Gewänder an den Ständen, Gewürze und Duftöle und den Rauch der Wasserpfeifen. Scheichs im weißen Kaftan und Frauen verhüllt in schwarz, alte Männer, die in Schubkarren die Einkäufe zu den Geländewagen der Reichen bringen.

Ja und natürlich Schalke: Die Trainingseinheiten wurden aufmerksam verfolgt und auch kommentiert. Bei zwei Testspielen konnte überprüft werden, welche im Training geprobten Spielzüge erfolgreich umgesetzt werden konnten und in welchen Bereichen noch Nachholbedarf besteht.

Höhepunkt des Trainingslagers war für die Fans mit Sicherheit der blau-weiße Abend, zu dem unsere Gruppe sowie die individuell angereisten Fans eingeladen worden waren. Ein gemeinsames Essen mit den Spielern und dem Trainerstab stand auf dem Programm. Ca. 50 Schalker Fans nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen und Erinnerungsfotos. Für uns war es die Gelegenheit, die schon im Vorjahr geknüpften Kontakte z.B. mit Joel Matip, Kyriakos Papadopoulos oder Julian Draxler zu vertiefen und Spieler wie Marco Höger, Atsuto Uchida, Christian Fuchs sowie Lewis Holtby näher kennenzulernen. Höhepunkt für mich persönlich war der Gedankenaustausch mit Horst Held am Ende des Abends.

Jedes Trainingslager geht zu Ende, auch dieses. Beim letzten Training ließ Horst Held die alte Tradition des gemeinsamen Abschlussfotos von Mannschaft und Fans wiederaufleben und sorgte damit aus meiner Sicht für einen gelungenen Abschluss des Trainingslagers.