Home | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt

Spielerempfang 2018/19

Dirk Murmann, Markus Zimmermann - 12.05.2019

Sascha Riether zu Gast im Bezirk 23

Treffpunkt von Schalke Fans aus ganz Baden-Württemberg war am Sonntag die Krone Post in Simonswald, wo die Elztal-Knappen den Spielerempfang für die Fanclubs des Bezirks 23 ausrichteten. Fast 80 Schalker konnte Dirk Murmann, 1. Vorsitzender der Elztal-Knappen zusammen mit dem Bezirksleiter Steffen Häfner in Südbaden begrüßen. Aus dem aktuellen Kader kam Sascha Riether, der es sich nicht hatte nehmen lassen, die Reise nach Südbaden anzutreten und der Heimat einen Besuch abzustatten, stammt er doch aus dem Lahrer Ortsteil Kuhbach.

 

 

„Hier kann ich mal wieder Dialekt schwätze“, so der Fußballprofi, der 2002 als Profi beim SC Freiburg debütiert hatte und nach Stationen in Wolfsburg, Köln und Fulham seit 2015 beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht. Neben Ralf Fährmann und Matija Nastasic gehört er zusammen mit Alex Nübel zu den dienstältesten Schalker Spielern. So konnte er im Gespräch mit Moderator Dirk Murmann viele interessante Einblicke geben und über Erfahrungen berichten, die er in 17 Jahren als Fußball-Profi gewonnen hatte. Intensiv diskutiert wurde natürlich der Verlauf der letzten Saison, Kaderzusammenstellung, Trainerentlassung, Flucht des Sportvorstandes bis hin zum Ausblick auf die Zukunft. Klartext sprach der mittlerweile 36-Jährige, ohne zu viel aus dem Nähkästchen zu plaudern. „Schließlich bin ich noch Angestellter des Vereins“, so der Rechtsverteidiger. Nein, über einzelne Spielerkollegen wollte er sich nicht auslassen, das verbiete ihm auch der Respekt. Da wolle er lieber Ralf Fährmann hervorheben, der auch seine Versetzung in das zweite Glied mit einer top professionellen Haltung akzeptiere und sich voll für die Mannschaft und den Verein einsetze.

 

 

„Wir sind und bleiben Menschen“, so Riether und appellierte daran, die Akteure zu jeder Zeit und bei aller berechtigten Kritik mit Respekt zu behandeln. Vorbildlich sei für ihn dabei die Erfahrung in England, wo er zwei Spielzeiten für den FC Fulham gespielt hatte. Die Fans dort applaudieren der besseren Mannschaft und pfeifen keine Spieler aus, die verletzt am Boden liegen.

Nach 90 Minuten bedankte sich Dirk Murmann für den intensiven Austausch und das offene Gespräch bei Sascha Riether mit dem aktuellen Fanclub-Hoodie der Elztal-Knappen. Aber erst nach vielen Fotos, Autogrammen und weiteren Gesprächen verabschiedete sich Sascha Riether mit dem Dank für den tollen Empfang und freute sich am Muttertag auf den Besuch bei seinen Eltern.

Sascha war genau der richtige Gast, war die einhellige Meinung. Von solchen Charakteren bräuchten wir viel mehr in unserer Mannschaft.